a_reding

Josef Reding

Josef  Reding wurde am 20.3.1929 in Castrop-Rauxel geboren. Er besuchte von 1935 - 1951  verschiedene  Volksschulen und  Gymnasien und schloß seine Schullaufbahn mit dem  Abitur ab. Sein erstes Buch  "Silberspeer und Roter Reiher" veröffentlichte  Josef Reding im Jahr 1952. Danach   siedelte er nach Urbana (USA) um und machte  das "Fulbright-Stipendium". Er führte seine Studien an der University of  Illinois (USA) weiter. 1958 bekam er  den Förderpreis für Literatur des Landes Nordrhein-Westfalen. 1965 heiratete er  seine Frau Rosemarie. Gemeinsam  unternahm das Ehepaar Reding viele Reisen in die  verschiedensten Länder. Josef  Reding erhielt für seine literarischen Werke  zahlreiche Literaturpreise, zuletzt im Februar 2001 den Comenius-Preis für sein  Lebenswerk. Er gilt im  deutschsprachigen Raum vor allem als Meister der  Kurzgeschichte. Sein wohl bekanntestes Werk ist der Geschichtenband "Nennt mich  nicht Nigger" (1958). Im Jahr 1988 wurde die Hauptschule in Holzwickede nach ihm  benannt. Heute wohnt er zusammen mit seiner Frau in Dortmund.

1988 - 2013

Aus der Hauptschule Holzwickede wurde die

Josef - Reding - Schule

2013_12_11_7954


Lesung bei der Abschlussfeier am 2. Juli 2010


Reding1
Reding2